Gitarrenunterricht

Herbert Grünert

Mr. George & His Oskars

Telefon: 0172 8619823

E-Mail: Herbert.Gruenert@gmx.de

Gitarren- und Bassuntericht

unter anderem in

 

Pforzheim, Enzkreis

Karlsruhe, Mühlacker

Bretten, Bruchsal

 

zur Facebookseite wechseln

Abschluss-Aufnahme Video

Water Song Video

 

Blog: "We're fools to make war on our brothers in arms" - Die grausame Fratze des Krieges

Gerade noch scheint die Vernunft gesiegt zu haben, um nicht die 1300 Giftgastoten in Syrien mit der zigfachen Menge von Bürgern mittels guten Friedensbomben im Namen der

Gerechtigkeit zu vergelten?

 

Zusammenbomben im Namen der Humanität auf „Deife“ kumm raus!? ( Irak, Afganistan, Lybien, Syrien)

 

Friedensnobelpreisträger will in Syrien einmarschieren, wie sein Vorgänger, der Cowboy im Irak!?

Dire Straits- “I have to play the right notes now so you know what it is”…(0:10)

Die ersten 4 Töne und schon bekomm ich Gänsehaut oder einen „Nopperlanzug“, wie man in Bayern sagt und „Broilerkutte“ nennt man es in Berlin :-).

 

Heiß und kalt rinnt mir der Schauer im Wechselbad den Rücken hinunter, gruselig und starr vor Ehrfurcht treten mir die Schweißperlen auf die Stirn. Das ist jetzt sehr dramatisch und dünnhäutig dargestellt aber das bewirkt die Musik in mir im Kontext mit den eingangs erwähnten Zeilen! Musik läßt unsere Herzen höher schlagen. Sie bezaubert und besänftigt uns.

 

„Brothers in arms“ von den Dire Straits hab ich heute ausgewählt weil US-Präsident Barack Obama bei den Abgeordneten um Billigung einer Militäraktion in Syrien wirbt. Werbung ist ja wie eine Darmspiegelung: O-Ton Urban Priol in „neues aus der Anstalt“: „Erst machen sie dir Angst, dann wirst du kurz betäubt, dann kriechen sie dir hinten rein und wer hinten drin ist, ist fein raus weil er muß dir die Wahrheit nicht ins Gesicht sagen!“

 

Es ist wahrscheinlich kein Zufall, daß der Song “brothers in arms“ in G# Moll (für Gitarristen eher ungewöhnlich) steht und in der Notenschrift mit 5 Kreuzen versehen wird, die mich, symbolisch natürlich, an den Friedhof denken lassen. Jammerklänge, seufzen, dahinsiechen, schwerer Kampf, alles was mühsam durchdringt, ist dieses Tones Farbe. Wut, Verzweiflung, gepreßtes Herz bis zum Ersticken. Eignet sich vorzüglich für Totengesänge, wie in Wiki. nachzulesen ist. Von April bis Juni 1982 tobte der Falklandkrieg, bei dem ca. 1000 Soldaten zu Tode kamen.

 

Mark Knopfler, Gründer und Gitarrist der Rockband „Dire Straits“, was übersetzt soviel wie „ernste Notlage“ bedeutet, schrieb das Lied während des Falklandkrieges, oder „Guerra de las Malvinas“, wie die Inseln auf spanisch heißen.

"Imagine all the people - living life in peace !"

Hank Marvin von the shadows, Jimi Hendrix, J.J.Cale, Eric Clapton waren u.a. seine musikalischen Einflüsse. Mark K. spielt ohne Plektrum. Nur mit den Fingerkuppen mittels filigraner Fingerpickingtechnik zwirbelt er die perligen Töne und zaubert einen klar, trockenen und reinen Ton gewöhnlich aus seiner Fender Stratocaster.

 

Bei „Brothers in arms“ bespielt er ausnahmsweise mal seine 58er Gibson Les Paul Lemonburst angezerrt in der „middle position“. Seine schmeichelnden und melancholischen Melodien erzeugt er durch eine Mischung aus Folk-Picking und Country-Chicken-Picking (Wechselbassanschlag). Die weich und anschwellende Dynamik erzeugst du mit einem Volumen-Pedal. Du kannst auch den Lautstärken-Poti-Regler mit dem kleinen Finger auf und zu drehen. Mit seiner markanten, sonoren, rauchigen Stimme komplettiert sich sein unverkennbarer Sound.

"Brothers in arms" aus musikalischer Sicht

Auf der akkustischen Gitarre kannst du den Kapodaster auf den 2. Bund klemmen und den Song mit den Akkkorden D E F#m und Asus4 spielen. Durch den Kapodaster an verschiedenen Halspositionen werden die Saiten verkürzt und schwingen dadurch schneller. Ein nicht zu unterschätzender Effekt. Neue Klänge in derselben Tonart aber durch andere Umkehrung der Akkorde (Terz , Quintlage), kommen ins Spiel. In extremer Lage z.B. am 7. Bund werden die Bundabstände etwas kleiner und die Finger müssen enger gesetzt werden. Jetzt kommt man in den Diskantklang und dieser erzeugt eine neue interessante Klangfarbe. In einem früheren Blog (März´13) hab ich schon mal den Kapodaster unter die Lupe genommen!

 

Der Rhythmus-Gitarrist bei M.K. Luke Brightly hat den Capo am 4ten Bund und spielt den Song mit den angenehmeren Akkorden Em C D Gsus4 usw. (2:26).

Der Songtext geht unter die Haut. Mit Leidenschaft und Harmonie verdeutlicht er uns, wie sinnlos, unnütz und grauenvoll jeder Krieg ist!

 

Wir müssen auch nicht unbedingt nach Übersee oder andere Länder Ausschau halten um Weltbewegendes zu hören. Ich empfehle Reinhard Mey - „Nein, meine Söhne geb ich nicht!“

FRIEDEN, PEACE, PACE, PAX, PAIX, SALAM, SHANTI, HAIWA, BARIS, IRINI, SHALOM, MALUHIA

 

Euer Herbert

oder mit den Worten von Donovan ausgedrückt:

 

Er ist der universelle Soldat,
Und er ist der eigentlich Schuldige,
Seine Befehle kommen nicht mehr von weit her,
Sie kommen von hier und da, von dir und mir,
Und Brüder, seht ihr´s nicht ein?,
So kann man den Krieg nicht aus der Welt schaffen.

 

"Universal Soldier - Donovan"

 

lg - dein Webmaster

Kommentar schreiben

Kommentare: 0